Angeln: Freizeitsport für Genießer und Naturliebhaber

Der Angelsport wird hierzulande immer beliebter. Kein Wunder: Die Betätigung an der frischen Luft in einer meist herrlichen Natur ist eine willkommene Abwechslung zum hektischen Alltag. Die friedliche Stille wirkt sich zudem positiv auf das seelische und körperliche Wohlbefinden aus, so dass der Angelsport auf ideale Weise zur Entspannung und Erholung beiträgt.

Die richtige Ausrüstung: Was benötigt ein Angler?

Eine vernünftige und hochwertige Angelrute ist selbstverständlich unverzichtbar. Sie sollte etwa drei Meter lang sein, das ideale Wurfgewicht liegt zwischen 30 und 60 Gramm. Eine robuste Rolle mit mindestens drei Kugellagern und einer entsprechenden Schnur darf natürlich ebenfalls nicht fehlen. Ganz wichtig ist auch das Zubehör. Vom praktischen Rutenständer über den wichtigen Fischtöter bis hin zu einem stabilen Teleskop-Kescher: Das Angebot ist heutzutage sehr vielfältig, so dass selbst Angelanfänger mit Grundkenntnissen auf ihre Kosten kommen. Und da leider nicht immer eitel Sonnenschein herrscht, gehört auch eine wetterfeste Kleidung zur Ausstattung eines Anglers. Spezielle Stiefel, eine hochwertige Funktionsjacke sowie eine gute Kopfbedeckung sorgen dafür, dass auch bei schlechter Witterung das Angeln zu einem Vergnügen wird. Gegen Auskühlung empfiehlt sich eine Wathose: Auf sie sollte kein Angler verzichten.

Die schönsten Angelreviere Deutschlands: Die Ostsee zählt zu den Spitzenreitern

Durch die vielen Boddengewässer und Haffs ist die Ostsee ein ideales Angelrevier. Völlig egal, ob von einem Strand aus, einer Brücke oder einer Mole: Die Bedingungen sind fast überall hervorragend. Gerade im Frühling und im Herbst, wenn der Hering in riesigen Schwärmen an der Ostseeküste vorbeizieht, tummeln sich rund um den Rügendamm zahlreiche Angler. Sehr beliebt sind auch die Seebrücken in den mondänen Badeorten auf Usedom oder Rügen. Dort ist das Angeln zwar meist erst abends gestattet, aber gerade dann sind die Aussichten auf Erfolg auch besonders groß. Viele Ostseehäfen bieten zudem geführte Angelfahrten auf Fischkuttern an.

Angelscheine und Genehmigungen: Was muss der Angler beachten?

Um beim Beispiel Ostsee zu bleiben: Die Küste erstreckt sich dort über zwei Bundesländer, die jeweils unterschiedliche Genehmigungen verlangen. So benötigen Angelurlauber in Schleswig-Holstein den sogenannten “Urlauberfischereischein”, der rund zehn Euro kostet und 28 Tage gültig ist. Zusätzlich muss eine kleine Gebühr als Fischereiabgabe gezahlt werden. Die Genehmigungen sind bei den jeweiligen Hafenämtern, Ordnungsbehörden und oftmals auch in Angelgeschäften vor Ort erhältlich.
In Mecklenburg-Vorpommern kostet der zeitlich befristete Fischereischein für Urlauber etwa 20 Euro. Auch er hat eine Gültigkeit von 28 Tagen und kann bei Bedarf verlängert werden. Meist kann er in den regionalen Kurverwaltungen erworben werden, auch eine Zusendung per Post ist bei rechtzeitiger Beantragung möglich.

Tipps rund um den Angelsport

Natürlich spielt beim Angeln der richtige Köder eine wichtige Rolle. In diesem Zusammenhang wird natürlich immer wieder der Wurm genannt, obwohl dieser mittlerweile immer seltener benutzt wird. In Wirklichkeit handelt es sich bei diesen Ködern um Maden: Oft werden auf einem Haken sogar drei bis fünf Maden verwendet. Typische Raubfische wie Hecht oder Zander werden dagegen mit einem sogenannten Köderfischsystem geangelt, das relativ aufwendig ist. Angst vor kaltem Wasser oder niedrigen Außentemperaturen muss heutzutage übrigens kein Angler mehr haben: Gegen Auskühlung empfiehlt sich eine Wathose, die für ein angenehmes Wohlbefinden auch bei schlechter Witterung sorgt.

1 Response to “Angeln: Freizeitsport für Genießer und Naturliebhaber”


  • Die Anzahl von Dorschen in der Ostsee sind ja mehr als beachtlich, da sind Fänge eigentlich schon fast garantiert, zumindest wenn man mit dem Boot raus ist. Wenn man sich als Angelstelle die Küste aussucht, so sind die Fänge meist übersichtlich und müssen nicht immer mit Erfolg garantiert sein. (Quelle: Fisch ‘N’ Fun – Ostsee)

Leave a Reply to Helmut